Nie mehr sprachlos - Übungsworkshop

Selbstbehauptung und Handlungskompetenzen bei rassistischen Anfeindungen üben und stärken

← Zurück zur Übersicht

Mitarbeiter*innen, die im Bereich Flucht & Migration tätig sind, sehen sich zunehmend konfrontiert mit Anfeindungen oder rassistischen Aussagen, die ihre Klient*innen betreffen können, oder sich gegen sie selber als Repräsentant*in eines Arbeitsbereiches wenden, der Flüchtlinge und Migrant*innen unterstützt.

Der Übungsworkshop ist einerseits als Anschlussangebot für Teilnehmer*innen gedacht, die den Tagesworkshop "Nie mehr sprachlos" besucht haben, eignet sich aber auch für Neueinsteiger*innen, die den Fokus auf das konkrete Üben von Argumentations- und Selbstbehauptungstechniken legen wollen.

Dabei wird das Üben & Ausprobieren im Vordergrund stehen. Die Frage „Wie verschaffe ich mir und meinen Werten Gehör?“ wird uns durch den Workshop begleiten.

Inhalte

  • Umgang mit schwierigen Situationen (rassistischen und diskriminierenden Anfeindungen / Übergriffen) im Arbeitskontext 
  • Zivilcourage üben: Wahrnehmen - Einschätzen – Ziel definieren - Reagieren 
  • Zivilcouragiertes Handlungswissen erweitern und Handlungskompetenzen stärken
  • Selbstbehauptung stärken: Kommunikations- und Argumentationstechniken trainieren

Zielgruppe

Mitarbeiter*innen, die mit Flüchtlingen und Migrant*innen arbeiten. 

Alle, die ihre Kompetenzen rund ums Argumentieren mit einer motivierten Gruppe vertiefen und erweitern wollen.

Alle, die bereits an einem Nie-mehr-sprachlos-Argumentationsworkshop teilgenommen haben und üben, reflektieren und Neues ausprobieren wollen.

Für Neueinsteiger*innen gibt es vorab ein zugeschnittenes Protokoll, um einen Einblick in das bereits Erarbeitete aus dem Workshop Nie-mehr-sprachlos zu bekommen und gut anschließen können.

Referentin

Karin Bischof

Trainerin in der Jugend- und Erwachsenenbildung für Zivilcourage, Argumentationstechniken, Anti-Diskriminierung, Diversität & Interkulturelle Kompetenz. Evaluatorin und Expertin für das Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte.
Seit  2006  Trainerin  für  ZARA - Zivilcourage  und  Anti-Rassismus-Arbeit.

← Zurück zur Übersicht