Medienkompetenz bei Kindern fördern

← Zurück zur Übersicht

Für Kinder und Jugendliche gehört der Umgang mit digitalen Medien fix zum Alltag. Kinder, die Tabletts und Smartphones nützen, werden immer jünger. Oft sind Eltern stolz, wenn der/die Zweijährige sich ärgert, weil sich das Bilderbuch nicht "wischen" lässt.

Es ist wichtig altersentsprechende Medien zu nutzen und Kinder zu fordern und zu fördern. Deshalb haben wir die Verpflichtung Kinder auf die digitale Wet vorzubereiten.
Um die Jüngsten in die digitale Welt gut begleiten zu können, sollten Pädagog*innen die aktuellen Trends wie auch die Herausforderungen/Gefahren kennen.

Wir werden uns in dieser Fortbildung einen Überblick über empfehlenswerte Apps/Programme und deren sinnvollen Einsatz bezüglich Alter und Entwicklung der Kinder ansehen. Es gibt auch praktische Ideen, wie diese im pädagogischen Alltag verwendet bzw. Themen spielerisch umgesetzt werden können. Dazu gibt es Hintergrundwissen und Tipps auch für Eltern, die Kinder bereits im Babyalter, aus Sorge Chancen zu verpassen, "digitalisieren".

Die Fortbildung soll Pädagog*innen dabei unterstützen, Kinder wie Eltern auf dem Weg in die Digitalisierung zu unterstützen.

Zielgruppe

Elementarpädagog*innen und -assistent*innen

Referentin

Mag.a Elisabeth Eder-Janca

Studium Betriebs-/Wirtschaftsinformatik; selbständige zertifizierte Medienpädagogin und -produzentin und zertifizierte Saferinternet-Trainerin. Vortragstätigkeit in Schulen mit Kindern und Jugendlichen zu Themen wie sicherer Umgang mit Handy und Internet; Workshops für Pädagog*innen aus dem Elementar- und Hortbereich zu Medienthemen.

← Zurück zur Übersicht